• Deutsch
  • English
  •      
    TheCellist.com
    Daniel Müller-Schott

    CD-Kritiken

    „He plays wide, beautifully, without
    drowning the winding outlines of
    these monologues.” Diapason

    Mozart - Klaviertrios

    Mutters Mozart

    Dabei tun die dunkleren Töne, die Daniel Müller-Schott und André Previn hier beisteuern, Mozarts Musik wie Mutters strahlender Klarheit ausgesprochen gut. …. Aber deren (Anne-Sophie Mutter/Anmerk.d.Redak.) Errungenschaften setzen Mutter,Müller-Schott und Previn in perfektem Zusammenspiel eine nicht nur brillant leuchtende, sondern auch fein abgestufte Farbpalette mit großer Tiefenwirkung entgegen und beweisen einmal mehr, dass die Musik Mozarts eine Vielzahl von in sich stimmigen Deutungsarten nicht nur zulässt, sondern in lebendiger Auseinandersetzung geradezu verlangt. Da ist das Zuhören nicht nur Vergnügen, sondern Gewinn.

    Neue Zürcher Zeitung, 13.12.2006, Feuilleton

    "...Im Rahmen ihres bei der Deutschen Grammophon realisierten Mozart-Projekts hat Anne-Sophie Mutter mit Ehemann André Previn und dem Cellisten Daniel Müller-Schott die Trios KV 548, 542 und 502 eingespielt...
    Eine Interpretation mit beträchtlicher Innenspannung."

    Kölner Stadtanzeiger, 21.01.2006

    "Auf lyrische Kantilenen verstehen sich Mutter, Previn und Müller-Schott, spielen hier sehr homogen, mit viel Sinn für die feinen Nuancen und Schattierungen dieser empfindlichen Kammermusik... Müller-Schott nutzt die wenigen Gelegenheiten, die Mozart in diesen späten Trios dem Cello zubilligt, um sein Können sensibel unter Beweis zu stellen."

    NDR Kultur, Raliza Nikolov, 13. Januar 2006

    "Mutter, Previn und Müller-Schott gelingt es, sich gegenseitig mit faszinierender Raffinesse die Bälle der Melodieführungen zuzuspielen, energetische und fragile, eruptive und lyrische Passagen zu gestalten, so dass zum Schluss eine Interpretation festgehalten wurde, die ihresgleichen sucht."

    Klassik Akzente, Januar 2006